"Mission: "Hallo Erdlinge""

Deine Mission ist es, den sogenannten Planet „Erde“ zu erforschen. Ich erwarte einen fertigen Bericht in genau 5 Tagen, 15 Stunden, 4 Minuten und 31 Sekunden. Vergiss nicht! Wir zählen auf dich! Es darf ja nichts falsch gehen!

 

*Abflug startet in 3 – 2 – 1 …*

#Eintrag 1. 0

Hallo liebe LeserInnen! Das hier ist mein erster Eintrag. Ihr wundert euch bestimmt wer ich bin und um was es hier überhaupt geht, nicht wahr? – Na schön: Mein Name ist Dalek und ich komme von einem Planeten namens „Utopia“. Ich bin ein Wissenschaftler und erforsche verschiedene Planeten um mehr über die Bewohner zu erfahren.

Wie ihr schon gehört habt, ist es meine Aufgabe den Planeten „Erde“ zu erforschen und herauszufinden was für Kreaturen diese „Erdlinge“, die sogenannten „Menschen“ sind.

(Unter uns, von dem was ich gehört habe, sind sie nichts Gutes! Um ehrlich zu sein, habe ich große Angst! )

Auf der Erde wartet auf mich ein alter Freund. Er arbeitet für unseren Geheimdienst als Agent und erforscht die Erde, genauso wie ich. Er kennt sich dort ganz schön gut aus und wird mich auf meiner kommenden Reise begleiten und gewisse Sachen erklären.

 

*Bitte anschnallen, Landung in 3 – 2 – 1 …*

Dalek: Xeron, mein alter Freund, wie geht es dir? 3 Lichtjahre nicht mehr gesehen, was?

Xeron: Ach ja! Zeit vergeht! Lass uns gleich losreisen. Wo würdest am liebsten anfangen? Ich persönlich, würde die USA vorschlagen.

D: Was sind die USA?

X: Das sind die vereinigten Staaten Amerikas.

D: Und was ist Amerika?

X: Amerika ist ein Land.

D: Und was ist das?

X: Ach du mein naiver Freund! Die „Erdlinge“ haben den gesamten Planeten in Stücke geteilt und den Stücken Namen verleiht. Ein Stück entspricht einem Land. Jedes Land hat eine eigene Sprache und meistens eine eigene Währung.

D: Wow! Die Erdlinge sind ganz schön kompliziert. Sag mal, was ist die „Währung“?

X: Wenn du was haben willst, das heißt „kaufen“, dann musst du dafür was geben und das heißt „zahlen“. Man zahlt mit Geld. Es gibt Münzen und Papierscheine mit verschiedenen Werten.

D: Ahaa! So verdammt schwer! Bei uns in Utopia gibt es sowas nicht. Alles gehört allen. Jeder kann nehmen was er will ohne zu „zahlen“.

X: Genau! Die Erdlinge sagen dazu „Kommunismus“!

D: Echt? ! Kaum zu glauben dass sie unser perfektes System übernommen haben. Und, funktioniert es gut?

X: Du würdest nicht glauben, aber die Erdlinge haben sogar das versemmelt!

D: Wie? Was meinst du?

X: Naja, unser Motto lautet doch „alle sind gleich“, nicht wahr?

D: Ja, und wie kann man sowas einfaches versemmeln?

X: Sie haben „aber manche sind gleicher als andere“ dazu gefügt.

D: Na so was! Erdlinge haben bestimmt ein Talent, Dinge zu versemmeln!

X: Da hast du Recht! – Komm, schließe deine Augen – wir teleportieren nach Amerika.

 

*…Teleportation…* - Amerika

D: WOW! Wo auf Erden sind wir gelandet?

X: Las Vegas

D: Geil! Was sind diese vielen Lichter? Und was ist ein „Ce – A – eS – I – eN – O“?

X: Ein Casino? Ein Casino ist ein Ort an dem man um Geld spielt.

D: Ich verstehe nicht … wie kann man um Geld spielen?

X: Schau, es gibt viele unterschiedliche Spiele. Um zu spielen, muss man zuerst zahlen. Wenn man Glück hat, gewinnt man, wenn nicht, dann verliert man.

D: Verstehe! Das heißt Erdlinge kommen hierhin um Geld zu holen?

X: NEIN! Dieser Ort ist für reiche Menschen. Weißt du, manchmal macht das Spielen einen so verrückt, dass obwohl man kein Geld mehr hat, trotzdem weiterspielt indem man sein Haus oder zum Beispiel Auto verkauft.

D: Das ist echt schade! Haben die Erdlinge nichts Besseres zu tun?

X: Das frage ich mich manchmal auch.

D: Xeron! Schau mal! Wieso hat dieser Erdling keine Schuhe? Und wieso ist seine Kleidung zerrissen?

X: Er ist arm. Er hat kein Haus, sondern wohnt auf der Straße. Er hat kein Geld um sich Essen oder neue Kleidung zu kaufen.

D: Das ist schrecklich! Heey! Zeigen wir ihm doch den Weg zum Casino. Dort kann er sich Geld holen und dann ein Haus und neue Kleidung kaufen!

X: Dalek, beruhig dich! Erstens, können uns die Erdlinge nicht sehen. Zweitens, man lässt keine Bettler ins Casino! Es ist nicht so einfach wie du denkst!

D: Das ist echt unfair! Dann wieso hilft ihm niemand?

X: Schau, jeder Erdling hat einen eigenen Willen, genauso wie wir. Anscheinend will ihm niemand helfen.

D: Schau mal, schau mal! ! Ein kleiner Erdling hat ihm gerade eine Münze gegeben!

X: Wie süß hahaha! Und die „kleinen Erdlinge“ nennt man Kinder.

D: Wieso können die „großen Erdlinge“ nicht so wie die Kinder sein?

X: Sehr gute Frage! Weißt du, die „Erwachsenen“ waren auch einmal Kinder!

D: Wie? Bei uns wird man gleich groß erschaffen! Es gibt keine Kinder!

X: Ja, wie gesagt, Erdlinge sind sehr kompliziert!

D: Sehr sogar!

X: Es ist schon spät! Lass uns zum Raumschiff teleportieren. Morgen reisen wir nach Afrika.

 

Am nächsten Morgen …

D: Xeron, wach auf! Wir müssen los!

X: Sekunde …

D: Komm, 3 – 2 – 1 *…Teleportation nach Afrika…*

 

D: Wooow! Also das ist Afrika? Ganz schön heiß hier, nicht?

X: Ja. Es ist so weil Afrika am Äquator liegt. Und bevor du fragst, der Äquator ist der größte Breitenkreis, der die Erdkugel in die nördliche und südliche Halbkugel teilt.

D: Ahaa. Eehm, Xeron, ist das dort drüben auch ein Erdling?

X: Selbstverständlich. Wieso fragst du?

D: Und wieso ist er so dunkel?

X: Er wohnt ja wie du spürst in einem sehr heißen Land. Seine Haut hat sich wegen der hellen Sonne mit der Zeit gefärbt.

D: Ahso. So wie bei uns. Es gibt bei uns auch Grüne, Gelbe, Rosane, usw …

X: Weißt du, vor langer Zeit, hat man dunkelfarbige Menschen diskriminiert. Das heißt sie hatten nicht dieselben Rechte wie die anderen. Um genauer zu sein, überhaupt keine! Man hat sie kolonisiert, versklavt, gefoltert und getötet!

D: NEIN! Das ist doch abnormal! Das alles nur weil sie eine andere Hautfarbe haben? *seufz*

X: Ja, leider!

D: Erdlinge haben bestimmt einen Schaden!

X: Na gut, bevor du noch in Tränen ausbrichst, teleportieren wir doch nach Indien.

Bereit? – Augen zu! 3 – 2 – 1 *…Teleportation nach Indien*

 

Indien

X: Mumbai. Industriestadt Indiens. – Ich schlage vor, wir nehmen die „Erdlingform“ an. Such dir einen Erdling aus, blinzle ihn dreimal an und klatsch deine Hände.

D: Okaaaay. 1 – 2 – 3 - *klatsch* - fertig. Und, wie sehe ich aus?

X: Hahaha, atemberaubend! Wie ein echter indischer Erdling!

Schau Dalek, das hier ist ein hinduistischer Tempel.

D: Sieht ganz schön groß aus! Wieso stehen alle Erdlinge in so einer langen Schlange?

X: Das ist Zeremonie. Jeder dieser angestellten Erdlinge kommt einmal in den heiligen Tempel zu beten.

D: Verstehe. Hey, kann ich auch mal versuchen?

X: Klar. Ich muss eh noch ein paar Sachen erledigen. Treffen wir uns hier in genau drei Stunden ok? Ich denke du bist schon vernünftig genug dass ich dich alleine lassen kann. Stell ja nichts Blödes an! Bis später.

D: Tschüss. – Na gut, wo fängt man hier an? Ich denke ich werde mal das Ende der Schlange suchen und mich auch anstellen.

…etwas später

D: Entschuldigung! Wieso halten Sie und alle anderen in der Schlange ein weißes Packet?

Erdling. 1: Ha – ha – ha! Das ist ein Milchpacket. Ein Opferdienst für G-tt. Hier, nimm eines.

D: Oh, danke! Eine Frage, was ist ein G-tt?

E. 1: Häää? Was für eine dumme Frage? Was machst du überhaupt hier wenn du nicht weißt was ein G-tt ist?

D: Naja, ich bin neu hier. Habe die vielen „Menschen“ gesehen und wollte auch probieren.

E. 1: Na schön du Komiker. Auf jeden Fall, G-tt hat die Welt mit all den Menschen, Tieren und der Natur erschaffen.

D: Ah wirklich?

*Endlich treffe ich den Boss der Erdlinge. Dann kann ich ihn fragen was bei der Entstehung der Erdlinge falsch gegangen ist! *

 

…zwei Stunden später (nach langem, langem Anstellen)

Wächter: Nächster! Gehen Sie rein!

D: Na endlich! Danke …

Minute mal, wo ist G-tt? Ich sehe hier niemanden! Ähm, bin ich hier richtig? Entschuldigung, Herr. Wächter, bin ich hier richtig? Ich bin hier für ein Treffen mit Herrn. G-tt. Haben Sie ihn vielleicht gesehen? – Ich finde ihn nicht.

W: Was für ein Blödsinn! Gehen Sie doch bitte rein bevor ich Sie rausschmeiße. Andere müssen auch noch drankommen!

D: Tut mir leid, danke.

Das ist komisch. Ich dachte ich treffe G-tt und er wird meine Milch trinken. Statt G-tt steht hier ein Stein, der mit Milch übergossen wurde. Vielleicht macht G-tt eine Pause? Ich schaue mal wohin die Milch rinnt…vielleicht steht Herr. G-tt draußen.

- Igiiit! Es stinkt! Kanalisation? ! – Herr. G-tt? Sind Sie hier?

Na sowas! Na gut, die Zeit ist eh fast vorbei. Ich muss gleich Xeron treffen.

 

…etwas später

X: Hallo Dalek! Wie war’s? Interessant?

D: Xeron! Du kannst dir nicht vorstellen was alles passiert ist! – Mir wurde gesagt, dass im Tempel Herr. G-tt sitzt. Also dachte ich, dass als Boss der Erdlinge hätte er vielleicht eine Antwort was bei der Entstehung der Erdlinge falsch gegangen ist. Ich habe mich zwei Stunden lang angestellt! Ich kam rein: Kein G-tt, keine Antwort, gar nichts! Der Raum war leer. Es war dort nichts außer einem, voller Milch übergossenem Stein. Dann dachte ich mir vielleicht sitzt er draußen und trinkt die Milch. Also verfolgte ich die Leitung. Ich kam raus, aber G-tt war auch nicht dort. Stattdessen ist die Milch in die Kanalisation weitergeflossen!

Ich sah eine arme Frau mit einem Kind. Also gab ich ihr mein Milchpacket. Und weißt du was sie mir gesagt hat? – Sei von G-tt gesegnet!

Ich verstehe nur Bahnhof! Wer und wo ist dieser Herr. G-tt?

X: Ja Dalek. So funktioniert die Erde! Um ehrlich zu sein, habe ich keine Antwort auf deine Frage!

Meine Aufgabe in Indien ist erledigt! Lass uns nach Europa reisen.

Apropos! Weißt du, ich habe gehört dass in Syrien, einem Land im Nahen Osten ein Bürgerkrieg ausgebrochen ist!

D: Oh nein! Ein Krieg? ! Ich hasse Kriege! Das ist katastrophal! Aber was ist eigentlich ein „Bürgerkrieg“?

X: Ein Bürgerkrieg ist wenn ein Krieg mitten in einem Land ausbricht. Das heißt es kämpft nicht ein Land gegen ein Land, sondern ein Land gegen sich selbst.

D: Schrecklich! Einfach schrecklich! Und wieso ist der Krieg ausgebrochen wenn ich fragen darf?

X: Fragen darfst du immer. Und soweit ich weiß, ist ein Mann an die Macht gekommen, mit dem die Bürger nicht einverstanden waren.

D: Ah! War das Herr. G-tt?

X: Nein du Dummkopf! Ein normaler Erdling! – Und weil die Bürger nicht einverstanden waren, hat er angefangen sie loszuwerden! !

D: Das heißt der Krieg ist nur wegen einem Erdling ausgebrochen? !

X: Sozusagen … und jetzt versuchen die Bürger das Land zu verlassen!

D: Wie denn?

X: Naja, indem sie in andere Länder „fliehen“. Meistens in die europäischen.

Um nach Europa zu kommen müssen sie das Mittelmehr überqueren. Die meisten sterben am Weg! Viele Kinder aber auch Erwachsene ertrinken im Wasser bevor sie überhaupt in Europa ankommen.

D: Aber wieso? Ich meine, ich habe auf der Weltkarte gesehen, dass ziemlich große Länder neben „Syrien“ liegen. Wieso fliehen sie nicht dort hin?

X: Sehr gute Frage! Nicht nur sind die Nachbarländer groß, sondern auch reich. Sie haben viele wertvolle Rohstoffe wie beispielsweise das Öl.

D: Und wieso gehen die „fliehenden Erdlinge“ nicht zu diesen Ländern?

X: Ganz einfach. Diese Länder wollen sie einfach nicht annehmen. Das heißt die „Flüchtlinge“ (und nicht „fliehende Erdlinge“) haben keine andere Wahl als nach Europa zu kommen.

D: Schrecklich! In Utopia könnte sowas niemals passieren! Es kommt nicht einmal dazu, dass jemand lebensbedroht ist oder gar Hilfe braucht!

Ich habe keine Worte!

X: Ja Dalek! Leider sind andere Planeten nicht so wie unser.

 

*Peep – peep – peep …*

 

D: Xeron! Meine Zeit auf der Erde ist fast vorbei! Das Raumschiff startet in genau einer Stunde, 59 Minuten und 22 Sekunden!

Ich muss schnell zurück und meinen Bericht fertigschreiben!

 

3 – 2 – 1- … *Teleportierung zum Raumschiff…*

 

#Eintrag 2. 0

Hallo nochmal! Von dem was ich gesehen und erlebt habe, ist es überhaupt nicht wert den Planeten „Erde“ zu besuchen! Es herrscht nur Gewalt, Hass, Krieg, Egoismus, Diskriminierung, Armut, Hungersnot, Lügen, Tod, und meine Liste könnte noch weitergehen!

Sie haben versucht unsere Zivilisation (zu der sie Kommunismus sagen) zu übernehmen und haben sie missbraucht! Ich bezweifle ob sie unser Niveau irgendwann erreichen werden!

Erdlinge sterben, Kinder verhungern… Wenn jeder einzelne Erdling in Indien sein Milchpacket einem Armen geben würde anstatt es in die Kanalisation fließen zu lassen, oder wenn jeder „Casinospieler“ das gespielte Geld den Bettlern spenden würde und die Nachbarländer „Syriens“ die „Flüchtlinge“ aufnehmen würden, damit sie nicht so weit reisen müssten, hätte man millionen von Leben gerettet!

Wenn die Erdlinge irgendwas verändern sollten, dann am besten sich selbst! Wen jeder einzelne sich und seine Denkweise verändert und wenn alle miteinander helfen, dann gäbe es Hoffnung! Hoffnung auf eine neue und bessere Erde!

Ich bin mir ziemlich sicher, dass Herr. G-tt das alles nicht geplant hat! Kein Wunder dass ich ihn im Tempel nicht gefunden habe. An seiner Stelle würde ich auch weglaufen! !

 

Abflug in 10 –9 – 8 …

Meine Nachricht an die Erdlinge: Wenn ihr was in der Welt verändern wollt, dann macht den ersten Schritt und fangt mit euch selbst an!

… 3 – 2 – 1 …

MISSION: „HALLO ERDLINGE“ ERFÜLLT!

4244

R. Sarah Kumar